Kampfsport
Baselland

MMA «light» in Muttenz: Ein Wettkampf für Anfängerinnen und Anfänger

11.02.2024 18:25 - update 11.02.2024 19:41

Larissa Bucher

Die Kampfsportakademie Baselland bietet ein Turnier für MMA-Interessierte an, bei dem Anfänger:innen in einer sicheren Umgebung die Wettkampf-Situation kennenlernen können. Eine davon ist Jocelyn aus Oberwil.

MMA ist eine Kampfsportart, die es in sich hat: Im Käfig geht es zwischen den Gegner:innen oft brutal zu und her. Damit auch Anfänger:innen etwas Wettkampfluft schnuppern können, organisiert die Kampfsportakademie Baselland ein Leichtkontakt-Turnier. Dort können Interessierte die Wettkampf-Situation unter besonders sicheren Bedingungen kennen lernen. Die Bedingungen: Man muss 16 Jahre alt sein und darf nicht mehr als drei Jahre Erfahrung im Sport haben.

Grosse Nachfrage

Das Event scheint gut anzukommen, sagt Mario Masic, MMA-Punktrichter: «Wir führen das Event bereits zum fünften Mal durch und die Nachfrage ist immer sehr gross. Wir haben bei jedem Turnier Leute aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz, die teilweise von weit weg kommen.» Das Spezielle an dem Event ist laut Masic, dass eine extrem sichere Situation geschaffen wird. «Wir schlagen beispielsweise nur mit 50 Prozent Intensität auf den Kopf. Das heisst, dass die Kämpfe eher technisch sind und keine wilde Schlägerei.»

Premiere für Jocelyn Gubler aus Oberwil

In diesem Jahr war in Muttenz auch eine Anfängerin aus der Region mit dabei. Jocelyn Gubler aus Oberwil macht Judo seit sie fünf Jahre alt ist und begann vor einem halben Jahr sich für MMA zu interessieren. «Ich war immer ein wenig im Clinch – gehe ich jetzt ins BJJ, ins Judo oder ins Kickboxen. MMA kombiniert alles zusammen,» erklärt sie.

Auf das Turnier für Anfänger:innen ist sie eher per Zufall gestossen. Für sie ist es der erste Wettkampf. «MMA ist schon ein Sport mit einer gewissen Härte, und wenn man so sicher einsteigen kann, ist das vorteilhaft», sagt sie. Die Härte der Sportart sei oftmals der Grund dafür, weshalb es mehr Männer als Frauen an Wettkämpfen und im Sport allgemein gibt. «Es hat sich die letzten Jahre aber entwickelt, dass immer mehr Frauen sich trauen, diesen Sport zu machen. Die Hemmschwelle wird kleiner und es kommt relativ selten vor, dass ich die einzige Frau auf der Matte bin.» 

Am Turnier in Muttenz reichte es für Jocelyn leider nicht zum ersten Platz. «Ich habe leider in der zweiten Runde durch einen Würger verloren», erzählt sie nach dem Kampf. Trotzdem ist sie motiviert, es weiterhin mit MMA zu versuchen.

Feedback für die Redaktion

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Dein Kommentar

Mit dem Absenden dieses Formulars erkläre ich mich mit der zweckgebundenen Speicherung der angegebenen Daten einverstanden. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

12.02.2024 08:40

Icipher

Grossartige Veranstaltung für junge Athleten gewesen, freue mich schon auf nächste First Contact Tournament!

0 0
11.02.2024 19:07

TexWiller

Unnötig!

2 1
12.02.2024 08:39

Icipher

Dein Kommentar? Ja, absolut!

0 0

Kommentare lesen?

Um Kommentare lesen zu können, melde dich bitte an.