Überwachung am Bahnhof SBB: Datenschutzexperte warnt vor chinesischen Zuständen
©Bild: Telebasel
Datenschutz
Basel-Stadt

Überwachung am Bahnhof SBB: Datenschutzexperte warnt vor chinesischen Zuständen

21.02.2023 17:56 - update 22.02.2023 09:23

Alex Kälin

Die SBB will ihre Passagier:innen auf Schritt und Tritt mit der Kamera verfolgen. Obwohl sie von anonymisierten Profilen spricht, warnt ein Basler Datenschutzexperte davor.

Die SBB will wissen, wie lange du am Peron stehst und ob du dir beim Beck noch ein Gipfeli geholt hast. Letzte Woche wurden die Pläne der SBB publik. Dass die sie Pendler:innen mit neuen Kameras minuziös tracken will, hat dabei für Aufsehen gesorgt. Vor allem, weil die Daten unter anderem zum Ankurbeln der Verkäufe am Bahnhof eingesetzt werden sollen.

Mittlerweile hat die SBB schriftlich klargestellt, dass die Personen-Profile anonymisiert erstellt und nicht mit Kundendaten von «Swiss Pass» oder «Easy Ride» abgeglichen werden sollen.

Gesichtserkennung ist heikel

Für den Basler Unidozenten und Datenschutzexperten Beat Rudin ist das aber nicht das Ende der Geschichte. Er glaubt, dass wir ganz grundsätzlich über Gesichtserkennung im öffentlichen Raum diskutieren müssen. «Wenn Gesichtserkennung zu einfach im öffentlichen Raum erlaubt wird, stellt sich die Frage, in wie vielen Jahren wir bei chinesischen Verhältnissen sind», so Rudin.

Für ihn ist der Zweck einer Kamera auch immer wichtig. «Mit der gleichen Kamera können natürlich unterschiedliche Zwecke verfolgt werden, und dann braucht es unterschiedliche Rechtfertigungen», erklärt Rudin. Während es für Anwendungen zur Erhöhung der Sicherheit eine rechtliche Grundlage gäbe, findet er Anwendungen zur Verkaufsförderung in der Passerelle «problematischer».

Feedback für die Redaktion

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Dein Kommentar

Mit dem Absenden dieses Formulars erkläre ich mich mit der zweckgebundenen Speicherung der angegebenen Daten einverstanden. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

22.02.2023 07:14

kutti

Nicht nur am Bahnhof wäre eine Überwachung gut. Es gibt auch Orte in der Stadt z.B Claraplatz.

1 0
21.02.2023 21:42

ReMo61

Wenn es um meine Sicherheit geht, braucht es keinen Datenschutz. Kameras sollten überall da angebracht werden, wo sich die Hotspots befinden, also innen und aussen am Bahnhof. Ich fühle mich schon lange nicht mehr sicher in dieser Stadt. Praktisch jeder ist heutzutage im Internet unterwegs, glauben sie wirklich, das dort ihre Daten sicher sind?

0 0

Kommentare lesen?

Um Kommentare lesen zu können, melde dich bitte an.