Ninja-Halle ist gerettet – dank Crowdfunding
©Bild: Overground
Overground
Basel-Stadt

Ninja-Halle ist gerettet – dank Crowdfunding

28.06.2024 08:31 - update 28.06.2024 10:48
Jennifer Weber

Jennifer Weber

Die Ninja-Halle Overground in Basel muss nicht schliessen. Mit einem Crowdfunding hat das Ende des Schweizer Parkour-Mekkas abgewendet werden können.

«Wir bleiben offen!», teilt Chris Harmat, Marketingleiter der Overground-Halle, der diese auch mit aufgebaut hat, mit. Die Erleichterung ist gross. Mit einem Crowdfunding hat die Ninja-Halle gerettet werden können.

Bis Freitagmorgen um 8 Uhr sind durch ein Crowdfunding 85’464 Franken zusammengekommen. Der Mindestbetrag von 60’000 Franken wurde somit um rund 25’000 Franken übertroffen.

Mit den 60’000 Franken sei sichergestellt, «dass wir unseren dringendsten finanziellen Verpflichtungen nachkommen können». Das Crowdfunding läuft noch bis um Mitternacht.

«Wir kämpfen mit hohen Miet-, Betriebs- und Lohnkosten»

Die Halle stand vor grösseren finanziellen Herausforderungen. Harmat sprach Anfang Juni gegenüber Baseljetzt gar von finanziellen Hürden, die existenzbedrohend seien. «Wir kämpfen mit hohen Miet-, Betriebs- und Lohnkosten.» Mit dem bevorstehenden Sommer drohe ihnen zudem ein finanzielles Loch, welches ohne Hilfe nicht gestopft hätte werden können.

Im September 2021 wurde Overground eröffnet. Es ist ein Projekt des Vereins «The Ninja Concept», unterstützt von der Christoph Merian Stiftung, dem Swisslos Sportfonds und dem Sportamt Basel.

Feedback für die Redaktion

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Dein Kommentar

Mit dem Absenden dieses Formulars erkläre ich mich mit der zweckgebundenen Speicherung der angegebenen Daten einverstanden. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

28.06.2024 08:58

Sonnenliebe

sehr gut, es gibt sehr viel Gutes, man muss es nur sehen 🙂

1 0
28.06.2024 07:26

Freddi1985

mega Cool da

1 0

Kommentare lesen?

Um Kommentare lesen zu können, melde dich bitte an.