Zwischennutzung
Basel-Stadt

«Wir möchten ein Stück Kultur zurück in die Steinen bringen»

10.11.2023 17:25 - update 10.11.2023 17:27

Leonie Fricker

Nach fünf Monaten Stille im Küchlin kehrt bald wieder Leben ein. Oliver Martinez und Felix Bielser dürfen die Räume des ehemaligen Kinos neu bespielen. Für das Zweiergespann ist es eine Herzensangelegenheit.

Im Eingangsbereich des Küchlin erinnert vieles an das ehemalige Kino: die gelben Sprechblasen als Wegweiser, die lila beleuchteten Rolltreppen, die roten Flügeltüren zu den Kinosälen. Doch eines fällt auf: Unzählige lose Kabel ragen aus Wänden und Böden. Bei diesem Anblick wird klar: Die beiden neuen Betreiber haben sich viel vorgenommen.

"Wir möchten ein Stück Kultur zurück in die Steinen bringen"
Oliver Martinez (links) und Felix Bielser werden das Küchlin vorübergehend betreiben. Bild: Baseljetzt

«Saal 1» soll im Dezember öffnen

Vor gerade einmal zehn Tagen haben Oliver Martinez und Felix Bielser den Schlüssel zum Kiechli erhalten. «Es ist ein sprichwörtlich schwerer Schlüssel», scherzt Bielser. Mit 55 Jahren Erfahrung im Event- und Gastrobereich sind die beiden zwar Profis, doch ihr Ziel ist ambitioniert: Noch vor Weihnachten soll die Zwischennutzung mit dem schlichten Namen «Saal 1» für das Publikum geöffnet werden.

Bis voraussichtlich Ende 2026 werden die Räumlichkeiten zu einem «multifunktionalen Veranstaltungssaal für kulturelle Anlässe aller Art», wie es Oliver Martinez beschreibt. Aber auch für private und geschäftliche Anlässe können die Räume künftig genutzt werden.

Natürlich werden im Ex-Küchlin auch wieder Filme über die Leinwand flimmern. Angedacht ist, dem Publikum an bestimmten Tagen Filmklassiker zu präsentieren. Im neuen «Saal 1» sollen aber auch Talente gefördert werden, sagt Martinez: «Es soll auch eine Plattform für junge Produzenten sein, die ihre Filme auf die Leinwand bringen wollen, aber bisher keine Möglichkeit dazu hatten.

"Wir möchten ein Stück Kultur zurück in die Steinen bringen"
Der Varieté-Saal 1 ist das Bijou: dort werden künftig kulturelle Anlässe stattfinden. Bild: Baseljetzt

Afterwork-Drinks im Foyer

Auch für den Eingangsbereich haben die beiden schon Ideen. «Das Foyer bekommt ein Facelifting», verrät Martinez. Es soll ein Treffpunkt werden, an dem die Gäste vor dem Kino oder vor einer Veranstaltung verweilen können. Mittags mit Essen und abends mit Cocktails.

Jetzt den Schlüssel für das Küchlin in den Händen zu halten, bedeutet Oliver Martinez und Felix Bielser viel. Beide verbinden mit den Sälen Erinnerungen aus der Teenagerzeit. Für die anstehende Zwischennutzung ist ihnen deshalb vor allem eines wichtig: «Der Steinen entwickelt sich zur Fast-Food-Meile und die alte Kinostrasse gibt es leider nicht mehr, deshalb möchten wir hier ein Stück Kultur zurückbringen.»

Feedback für die Redaktion

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Dein Kommentar

Mit dem Absenden dieses Formulars erkläre ich mich mit der zweckgebundenen Speicherung der angegebenen Daten einverstanden. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

11.11.2023 07:17

Marius

Die Filme bitte in Deutsch wie früher. Es soll was für uns geben und nicht immer nur für die Expats. Wer O-ton will, kann ins Kultkino etc. gehen.

2 3

Kommentare lesen?

Um Kommentare lesen zu können, melde dich bitte an.